Fragen & Antworten

  • Wie sieht es mit dem Auspuff aus?
    Motorräder müssen einen Originalauspuff haben oder dB Killers verwenden. Während den
    Lärmtagen an den Donnerstagen gibt es in Zolder keine Lärmbegrenzung, jedoch bitten wir auch
    hier nicht ins Extreme zu fallen. GP Dämpfer und andere Extrem offene Schaldämpfer werden
    nicht zugelassen.
 
  • Was für ein Reifenprofil und Druck wird für die Strecke gefahren?
    Reifen müssen ein Profil von Minimum 1,5 Tiefe auf der ganzen Lauffläche haben. Auf der
    Rennstrecke ist der Druck von 2,2b vorne und 2,0 hinten zugelassen. Wenn Sie mit dem Motorrad
    nach Hause fahren, vergessen Sie nicht den Druck zu erhöhen. Während unsere Circuit Tagen ist
    immer ein Reifendienst anwesend. Pirelli Reifen können Sie vor Ort zu günstigen Preisen kaufen.
 
  • Wie sollten meine Bremsbeläge noch aussehen?
    Auf den Bremsbelägen muss noch mindestens eine Belagsstärke von min. 2 mm vorhanden sein.
    Motorräder müssen auch eine Funktionsfähige Hinterradbremse besitzen.
 
  • Ich habe gehört, dass gebogene oder abgebrochene Bremshebel nicht zugelassen sind?
    Der Bremshebel darf weder krumm noch beschädigt sein. Es wäre nicht das erste Mal, dass
    während eines Bremsmanövers ein bereits Vorbeschädigter Bremshebel komplett bricht oder
    nicht mehr funktionstüchtig ist. Glauben Sie uns, dass wollen Sie nicht erleben. Auch wenn Ihr
    Bremshebel nur krumm ist, ist das Material nicht mehr so stark, was ein Bruch zu folgen haben
    kann.
 
  • Ist eine Lederkombi Pflicht?
    Integralhelm wird angeraten. Jet Helme sind verboten. Ledermotorradstiefel werden angeraten.
    Turnschuhe sind verboten. Lederhandschuhe sind Pflicht. Rückenprotektor ist mehr als
    angeraten, es wäre schon fast grobfahrlässig, wenn Sie ohne fahren würden! Lederkombi ist mehr
    als angeraten, zweiteilige Kombis mit Reißverschluss versehen sind erlaubt. Textilbekleidung mit
    Protektoren Schutz wird in den Gruppen für Anfänger (NIV1 / NIV1+ sowie bei den Ladys-Only
    und Number-Plate Day toleriert. Auch hier müssen Hose und Oberteil mit einem Reisverschluss
    versehen sein. Sogenannte Motorrad Jeans Hosen mit Verstärkung sind verboten.
 
  • Kann mir nach einem Sturz oder einem technischen Defekt geholfen werden?
    In Zolder ist immer ein technischer Service anwesend. Diese Jungs können Ihnen immer helfen.
    Wunder kann dieser Service jedoch nicht vollbringen. Es ist auch immer ein kleiner Shop
    anwesend. Dort können Bremsblöcke, Bremshebel, Rückenprotektoren, Kniesliders, Öl, ... gekauft
    werden.
 
  • Kann ich auf der Rennstrecke was essen?
    Die OTO-BAR hat während unseren Trainings geöffnet. Ab 7 Uhr morgens bekommt man bereits
    Frühstück.
 
  • Kann man auf der Rennstrecke tanken?
    Im Fahrerlager ist eine Tankstelle und seit diesem Jahr kann man dort mit Bankkontakt bezahlen.
 
  • Muss ich noch auf irgendetwas achten bevor ich auf die Rennstrecke komme?
    Außer der hier obenstehenden Fragen nur noch 1 Sache: Motorräder mit Undichtigkeiten wie zB.
    Öl.- Benzin.- oder Wasserverlust werden bei der technischen Kontrolle abgelehnt. Sorgen Sie bitte
    Vorfeld dafür mit, dass Ihr Motorrad in Ordnung ist und somit auch für Ihre eigene Sicherheit.
 
  • Fußnote
    Motorradfahren ist ein risikovolles Hobby, vor allem auf der Straße. Grundsätzlich ist das Fahren
    auf Rennstrecken ungefährlicher als im normalen Straßenverkehr und hilft Ihnen, sich und Ihre
    persönlichen Grenzen sowie ihr Motorrad noch besser kennenzulernen. Und somit auch im
    Alltäglichen Straßenverkehr sicherer zu werden.

 

 

Infos zu den Trainingskursen
NIV1 / NIV1+ / NIV2 / Ladies Only-Day / Numberplate-Day (Nummernschuld-Tag)
 
Ein Tag Niv 1 und Niv 1+ besteht aus 5 Turns von 20 Minuten mit einem Instruktor vorne und einem
Instruktor hinten in Gruppen von 8 bis 10 Personen. Insgesamt gibt es dann 5 Gruppen. Im Laufe des
Tages finden 3 allgemeine theoretische Sitzungen sowie ein allgemeines Briefing statt.
Die Farher auf Niveau 1+ haben die letzten 2 Turns freies fahren.

Bei ladies only sperren wir den niv1 Kurs nur für Damen und es werden an diesem Tag nur ein Kurs
niv1 + und eine Ladies Only-Day Gruppe durchgeführt. Das gleiche gilt für den Numberplate-Day.

Der Kurs Niveau 1 richtet vor allem an alle Rennstrecken-Beginner und Fahrer die noch nie auf einer
Rennstrecke gefahren sind bzw. an einem Rennstreckentraining teilgenommen haben. Dies aber
gerne mal unter behutsamer Anleitung und gemäßigtem Tempo ausprobieren möchten. Ziel ist es
hier, den Teilnehmern an die Hand zu nehmen und ihm die Linienwahl, Bremspunkte und
Blickführung auf einer Rennstrecke näher zu bringen und sich somit langsam an seine persönlche
Grenzen heranzutasten.

Der Kurs Niveau 1+ richtet sich an alle Teilnehmer die bereits schon mal auf einer Rennstercke
gefahren sind bzw. Erfahrung gesammel haben. Ziel ist es hier, die bereits gesammelten
Rennstrecken erfahrungen zu verbessern und seine persönlichen Grenzen unter Profesioneller
Anleitung weiter nach vorne zu verschieben und in bessere Rundenzeiten umzuwandeln.

In Niveau 2 werden die Gruppen auf 5 Fahrer begrenzt und es wird mit 1 oder 2 Instruktoren
gefahren. Dieses Traning richtet sich an bereits schnellere Sportfahrer mit oder ohne Lizenz. Hier liegt
das Augenmerk der Instruktoren auf eine noch individuellere Bertreung und Anleitung der jeweiligen
Teilnehmer mit dem Ziel, die Rundenzeiten der jeweileigen Teilnhemer zu verbessern, um einen
bereits schnellen Piloten weiter zu verbessen.

Der Ladies Only-Day richtet sich, wie der Name schon sagt, ausschließlich an Frauen. In der Regel
wird dieser auch von Frauen / Instruktorinnen durchgeführt und die Mädels bleiben unter sich. Hier
werden je nach Fahrkönnen die jeweiligen Kursinhalte der Lehrgänge Niveau 1 und Niveau 1+
angeboten, also gleichermaßen für Rennstrecken Neulinge, sowie für bereits erfahrene Damen
geeigent.

Der Numberplate-Day richtet sich ähnlich wie auch das Training Niveau 1, an alle Rennstrecken-
Beginner und diejenigen die sich gerne mal auf der Rennstrecke mit ihrer Maschine versuchen
wollen. Allerdings in aller erster Linie an diejenigen unter den Motorradfahrern, die nicht gerade ein
Superbike oder eine Supersport Maschine besitzen. Zum Beispiel an alle Dickschiff Fahrer wie zB.
GS’n oder Adventure Motorräder, sowie Scarmbler oder Naked Bikes Fahrer. Bei diesen
Veranstaltungen ist es auch nicht erforderlich sein Fahrzeuge in irgendeiner Form
Rennstreckentauglich vorzubereiten oder umzubauen, es kann also so gefahren werden, wie es auch
auf der Straße gefahren wird (abgesehen von Koffersystemen).